Blog

Nebenwirkungen bei der Einnahme von Tamoxifen

Störungen des Blutsystems: selten - Thrombozytopenie (die Anzahl der Blutplättchen sinkt auf 80.000-90000 / mm3), Leukopenie; sehr selten - Neutropenie, Panzytopenie. Trauma des Sehorgans: verminderte Sehschärfe, Retinopathie, Keratopathie, Katarakt. Diese Effekte sind wahrscheinlich dosis- und dauerabhängig und können nach Absetzen der Tamoxifen-Behandlung teilweise reversibel sein. Endokrine Störungen: Infolge der antiöstrogenen Wirkung von Tamoxifen sind unerwünschte Nebenwirkungen wie Hitzewallungen, abnormale Vaginalblutungen, Menstruationsstörungen, Vaginalausfluss und Juckreiz im Genitalbereich am häufigsten. Flüssigkeitsretention, Übelkeit und Erbrechen sind ebenfalls möglich. Seltener kommt es zu einer vorübergehenden Beschleunigung des Tumorwachstums, des Schwindelgefühls, des Hautausschlags, der Müdigkeit und der Kopfschmerzen. Bei Männern ist Impotenz oder Libidoverlust möglich. In einigen Fällen gibt es Anorexie, Geschmacksstörungen, Verstopfung, Durchfall, Beinkrämpfe, Depressionen, Alopezie oder intensives Haarwachstum. Bei Frauen vor der Menopause kann die Menstruation aufhören und manchmal kann ein reversibles zystisches Ovarialödem auftreten. Eine kleine Anzahl von Patienten mit Knochenmetastasen entwickelt zu Beginn der Therapie eine Hyperkalzämie Tamoxifen online.

Erhöhte Schmerzen in Knochen und Tumoren können auftreten, und Erytheme können sich um die Hautläsionen ausbreiten, was auf eine therapeutische Wirkung hinweisen kann. Es ist auch möglich, dass sich vorhandene Hautläsionen vergrößern oder neue auftreten. Stoffwechsel- und Stoffwechselstörungen: sehr selten - Triglyceridämie, manchmal mit Pankreatitis. Gutartige und bösartige Neubildungen: Die Tamoxifen-Therapie ist mit einem erhöhten Risiko für die Entwicklung proliferativer Endometriumveränderungen verbunden, insbesondere Endometriumhyperplasie, Polypen, Endometriose und in einigen Fällen Endometriumkrebs. 

Die Wahrscheinlichkeit, an Endometriumkrebs zu erkranken, steigt mit der Dauer der Tamoxifen-Therapie und ist ungefähr zwei- bis dreimal höher als die Wahrscheinlichkeit, an Endometriumkrebs zu erkranken, bei Frauen, die das Medikament nicht eingenommen haben. Der klinische Nutzen der Verwendung von Tamoxifen zur Behandlung von Brustkrebs bei Frauen überwiegt jedoch das potenzielle Risiko der Entwicklung endometrialer neoplastischer Läsionen.

Certyfikaty

Opinie

91d51b8422717df13932708840f3a949